Fahrrad-Reparatur-Werkstatt für benachteiligte Gruppen am Arbeitsmarkt



wir sind ganz stolz auf unsere Arbeit. Zwei Zeitungsberichte beweisen uns das wir auf feinem guten Weg sind.

OÖ Nachrichten und Perger Rundschau berichteten über uns.

OÖ Nachrichten 13.12.2018

 

Rundschau

Fahrrad-Reparatur-Werkstatt

Finanzschwache Gruppen sind auf Mobilität durch ein Fahrrad angewiesen. Ein funktionierendes Fahrrad ermöglicht Mobilität und das Annehmen von Arbeitsplätzen in den Nachbarorten. Dadurch werden ländliche Standorte und Arbeitsplätze gesichert. Gerade Frauen erhalten dadurch neue und bessere Chancen.

 

Mehr lesen

Frauen lernen Fahrrad fahren

 

 

Unterstützt und begleitet von erfahrenen Frauen und Männer kann Fahrrad fahren erlernt werden. Ein Kurs in Luftenberg ist für September in Planung. Bitte anmelden: Aziz Omersoftic, office@kommunbi.at, 0699 / 16 88 6514

Mehr lesen

Verkehrssicherheitstraining mit dem ARBÖ

 

Mehr lesen

Fahrradtechniktraining

Das wichtigste Teil unseres Projektes ist ein Training für Fahrradtechnik, welches wir mit WIFI Oberösterreich durchführen. Dieses Training startete am 19. Oktober mit einer KICK OFF Veranstaltung unter dem Motto WIR WERDEN EIN TEAM. Alle Teilnehmer haben alle Ziele bei dieser Veranstalltung erreicht.
Danke an Trainer Thorsten HASAWENTH welcher uns bei dem Teambildung unterstützt hat.

Unsere ersten Stunden mit praktischen Übungen fanden am Mittwoch 24.10.2018 statt.Nach der Einführung in die Fachkunde und Erklärung der wichtigsten Fachbegriffe wurde bis am Nachmittag fleißig geschraubt. Die Freude nach einem oder anderem ausgeführten Auftrag war bei allen TeilneherInnen riesig!

 

Wir sind auf dem guten Weg!!!

Mehr lesen





Dieses Projekt wird vom Verein Kommunale Bildung und Integration durchgeführt. 
Wir bedanken uns bei allen Förderern und UnterstützerInnen und den vielen ehrenamtlichen HelferInnen in den Gemeinden, die zum Gelingen beitragen.
Unterstützt durch:  
                                                                                                                               Mag. Martin Winkler, Herbert Köfler